Brunsbütteler Freibad zieht positive Bilanz


Obwohl der Sommer in diesem Jahr große Anlaufschwierigkeiten hatte, kann die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH zum Abschluss der Freibad-Saison eine durchweg positive Bilanz ziehen. Mit insgesamt 19.131 Besuchern vom 27. Mai bis 1. September verzeichnete das Freibad Ulitzhörn ein deutliches Plus von 4.723 Gästen (+ 32,8 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Im Juli war der Ansturm mit 10.640 Freibad-Gästen besonders groß. 

 

Zum Saisonbeginn zeichnete sich das gute Ergebnis allerdings noch nicht ab. Vom Eröffnungstag bis zum 30. Juni zählte die Freizeitbad GmbH gerade einmal 2.983 Besucher auf dem Areal an der Mole 4. Erst mit den hochsommerlichen Temperaturen im Juli kamen schließlich auch die Badegäste.

 

„An frühere Jahre mit mehr als 40.000 Badegästen können wir nicht mehr heranreichen. Die Menschen sind einfach mobiler geworden“, sagt Geschäftsführer Dr. Guido Austen. Bei auswärtigen Gästen ist das wiederum von Vorteil. Die einmalige Lage des Freibads mit Blick auf die internationale Schifffahrt an der Schnittstelle von Elbe und Nord-Ostsee-Kanal hat in der zurückliegenden Saison zahlreiche Gäste aus der Region dazu verleitet, einen Tag im Freibad Ulitzhörn zu verbringen.

 

Mit der Eröffnung des vom Förderverein Freibad Ulitzhörn (FFU) finanzierten Planschbeckens ist das Freizeitangebot im Schwimmbad in diesem Jahr noch einmal deutlich aufgewertet worden. „Das war eine tolle Leistung“, dankt Austen den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz. Rund 80.000 Euro hat der Förderverein über Spenden und verschiedene Aktionen eingeworben, um das mit einem Sonnensegel ausgestattete Planschbecken zu realisieren.

 


Aktuelles