LUV bei Familien weiterhin beliebt


Mit 74.475 Badegästen hat das Freizeitbad LUV die Vorjahresmarke nur knapp verfehlt. Der Rückgang um 3296 zahlende Schwimmer im Jahr 2014 kam nicht überraschend. „Dass unser Freizeitbad seit September 2013 montags nicht mehr geöffnet ist, hat natürlich Gäste gekostet“, erklärt Dr. Guido Austen, Prokurist der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sei dieser Schritt aber unverzichtbar gewesen. Dass der Zuschussbedarf mit rund 720.000 Euro trotzdem leicht gestiegen ist, liegt nicht nur an den rückläufigen Besucherzahlen. Negativ belastet haben das Jahresergebnis vor allem einige außerplanmäßige Reparaturen mit Kosten im fünfstelligen Bereich.

Büsum, Heide, Meldorf, Marne, Wilster und Itzehoe – die Konkurrenz unter den Schwimmbädern im Einzugsbereich des Freizeitbads LUV ist groß. „Gemessen an der Einwohnerzahl in den beiden Kreisen Dithmarschen und Steinburg haben wir grundsätzlich zu viele Bäder in der Region“, sagt Dr. Austen. Mit dem leichten Besucherrückgang um 4,24 Prozent steht das Freizeitbad LUV aber vergleichsweise gut da. „Das zeigt, dass unser familienfreundliches Konzept mit zusätzlichen Schwimmkursen und Spielnachmittagen für Kinder, aber auch die Kooperation mit der Volkshochschule im Gesundheitsbereich Früchte tragen.“

Deutlicher macht sich der fehlende Öffnungstag in der Bilanz der Sauna-Landschaft im LUV bemerkbar. Die Zahl der Gäste, die in der rund 500 Quadratmeter großen Wellness-Oase Entspannung gesucht haben, ist im Jahr 2014 um 1820 auf 11.279 gesunken. Ein Minus von knapp 14 Prozent. Positiv entwickelt hat sich dagegen der Umsatz im Bistro. Vor allem an den Wochenenden ist die Verweildauer der Schwimmbad-Gäste gestiegen. „Speisen und Getränke in unserem Bistro werden stärker nachgefragt“, so Austen.

Einen Termin sollten sich Sauna-Freunde schon jetzt vormerken. Die nächste lange Saunanacht mit FKK-Schwimmen findet am Freitag, 29. Mai, von 20 bis 24 Uhr statt.


Aktuelles