Mehr als 100.000 Bade- und Saunagäste


Genau 102.587 Bade- und Saunagäste zählte die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH im Jahr 2016 in den beiden städtischen Schwimmbädern. Das Freizeitbad LUV weist in der jetzt vorliegenden Statistik 84.063 Gäste aus, darunter 11.003 Saunabesucher. In der dreimonatigen Sommersaison kamen weitere 18.524 Gäste ins Freibad Ulitzhörn. Der leichte Besucheranstieg im Freibad konnte die rückläufigen Gästezahlen des Hallenbads, das im Sommer turnusgemäß für drei Monate geschlossen wird, allerdings nicht ausgleichen. „Bei den Erwachsenen haben wir zwar ein kleines Plus im LUV erzielt, aber uns fehlen die Kinder und Familien“, weist Dr. Guido Austen, Prokurist der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, auf ein seit Jahren bestehendes Problem hin. Ausschlaggebend dafür seien für ihn das veränderte Freizeitverhalten, die zunehmende Anzahl an Freizeitangeboten – und nicht zuletzt auch längere Schulzeiten.

Den positiven Trend im Erwachsenen-Bereich sieht Dr. Austen vor allem in der guten Kooperation mit der Volkshochschule (VHS) Brunsbüttel begründet. „Die Aqua-Kurse werden stark nachgefragt. Wir überlegen derzeit, dieses Angebot weiter auszubauen.“ Ohne die krankheitsbedingten Ausfälle einiger Kursleiter im Frühjahr 2016 wäre die LUV-Bilanz nach Ansicht von Austen auf dem Niveau von 2015 ausgefallen. Die Fitness-Sparte weist durch nicht gegebene Kurse im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 1560 Teilnehmern aus. Ein Rückgang um mehr als 30 Prozent.

Stark entwickelt hat sich der von der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH betriebene Wohnmobil-Stellpatz an der Festwiese am LUV. Bei 3813 Gästen (+ 620 gegenüber 2015) stieg die Zahl der Übernachtungen am Ort auf 4473 (+ 680). Rückläufig ist dagegen die Zahl der Hüttendorf-Gäste. 2016 verweilten 531 Touristen insgesamt 731 Nächte in den wahlweise mit zwei, drei oder vier Betten ausgestatteten Holzhütten, im Vorjahr waren es noch 706 Gäste mit 891 Übernachtungen. „Gerade im Bereich des Fahrrad-Tourismus hat sich in den vergangenen Jahren viel getan“, sagt Dr. Austen. „Als wir das Hüttendorf im Mai 2007 eröffnet haben, gab es kaum Vermieter, die sich dieser Zielgruppe angenommen haben. Das hat sich grundlegend gewandelt.“

Um die Attraktivität des Freizeitbads LUV zu steigern, soll das Außenbecken in der Betriebspause ab Ende Mai 2017 grundlegend saniert werden. „Das Becken mit seinem 34 Grad warmen Wasser ist in der Bäderlandschaft in der Region etwas ganz Besonderes und wird von unseren Gästen gut angenommen“, begründet Dr. Austen die Entscheidung. Für die vorbereitenden Planungen hat die Geschäftsführung einen Architekten hinzugezogen. Auf dem Investitionsplan steht zudem die Erneuerung einer weiteren Sauna in der rund 500 Quadratmeter großen Wellness-Oase im LUV.


Aktuelles