Gutes Saisonergebnis im Freibad Ulitzhörn


Das Freibad Ulitzhörn hat an Attraktivität nichts verloren – im Gegenteil: Mit 20218 Besuchern ist das Vorjahresergebnis in dieser Saison um 1083 Gäste übertroffen worden. Das entspricht einer Steigerung von 5,66 Prozent. „Wir können mit dem Saisonverlauf wirklich sehr zufrieden sein“, betonen Bürgermeister Stefan Mohrdieck, Geschäftsführer der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, und Prokurist Dr. Guido Austen. 2012 zählte die Betreibergesellschaft gerade einmal 14408 Badegäste.

Die zweite Steigerung der Besucherzahlen in Folge ist nicht allein den hochsommerlichen Temperaturen und der Jubiläumsparty zum 60-jährigen Freibad-Bestehen im Juli zu verdanken. Der Abschluss der Deichbauarbeiten hat nach Ansicht von Stefan Mohrdieck erheblichen Anteil daran. Denn, so der Geschäftsführer: „Wir konnten die Rasenfläche in dieser Saison endlich wieder vollständig als Liege- und Spielwiese nutzen.

Die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Freibad Ulitzhörn (FFU) hat sich bewährt. „Es ist schön zu sehen, wie sich die Mitglieder in ihrer Freizeit für ihr Brunsbütteler Freibad einsetzen – und so einen wichtigen Betrag für das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt leisten“, freut sich der Bürgermeister. Der Förderverein hat sich wie in den Vorjahren unter anderem um die Pflege der Grünanlagen und Strandkörbe gekümmert, die Disco-Dance-Party organisiert und sich an der Jubiläumsparty mit rund 1200 Besuchern beteiligt. Dem Team der Freizeitbad GmbH, das seit dem 2. September wieder im Hallenbad LUV tätig ist, bescheinigt er „einen guten Job“ im Freibad Ulitzhörn gemacht zu haben.

Positiv entwickelt sich auch der Wohnmobilstellplatz am Freizeitbad LUV. Bis Ende August haben insgesamt 1201 Wohnmobilisten aus dem In- und Ausland die Übernachtungsmöglicheit genutzt. „Durch die Einführung einer Stellplatzgebühr von drei Euro pro Nacht konnten wir seit Juni zusätzliche Einnahmen von 2322 Euro erzielen“, berichtet Prokurist Guido Austen. „Und die Saison ist noch nicht vorbei.“

Die Einführung der Stellplatzgebühr ist bei den Nutzern nur vereinzelt auf Kritik gestoßen. Das verdeutlicht eine E-Mail an die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, in der sich ein Tourist für den „tollen Stellplatz“ bedankte und gleichzeitig um eine Kontoverbindung bat, um die auf Grund seiner frühen Abreise nicht entrichtete Gebühr überweisen zu können.

„Die Wohnmobil-Urlauber wissen die innenstadtnahe Lage und den seit fünf Jahren angebotenen Service mit Ver- und Entsorgungsstation zu schätzen“, berichtet Guido Austen. Die Einnahmen an der „Wasserstation“ beliefen sich bis Ende August auf 886 Euro.


Aktuelles