Stadtwerke installieren Stromsäule am Freizeitbad LUV


An Strom wird es den Urlaubern auf dem Wohnmobil-Stellplatz am Freizeitbad LUV künftig nicht mehr fehlen: Vor Ostern haben die Stadtwerke Brunsbüttel GmbH ihre neue Stromsäule in Betrieb genommen. Wahlweise können die Reisenden hier zwei, vier oder sechs Kilowattstunden „buchen“, für einen Preis von ein, zwei oder drei Euro. Die Stromsäule verfügt über sechs CEE-Stromanschlüsse, einem Standardanschluss bei Campern. Die Betreuung übernehmen die Mitarbeiter der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, die sich auch um die Ver- und Entsorgungsstation und die Stellplatzgebühren kümmern. In der vergangenen Saison zählten die Betreiber immerhin 3813 Gäste mit zusammen 4473 Übernachtungen – Tendenz steigend.

Die Stadtwerke sind mit der Errichtung der Stromsäule einem vielfach geäußerten Wunsch nachgekommen, betont Dr. Guido Austen, Prokurist der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. Nicht alle Camper hätten eine Photovoltaikanlage an Bord, um Kühlschrank oder Radio zu betreiben. „Wir versorgen als Infrastrukturdienstleister die Menschen in der Stadt mit Strom – und kümmern uns künftig auch um für die Stromversorgung aller Gäste auf dem Wohnmobil-Stellplatz am LUV“, erklärt Andreas Wulff, Geschäftsführer der Stadtwerke. Inklusive der Stromleitungen und der Tiefbauarbeiten hat die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Brunsbüttel rund 5000 Euro für die Errichtung der Stromsäule aufgebracht. Eine Investition, die sich langfristig lohnen wird. Davon jedenfalls ist Austen überzeugt. „Die Ent- und Versorgungstation am Freizeitbad wird mittlerweile zwischen 3000 und 4000 Mal im Jahr genutzt. Ich rechne damit, dass es bei der Stromsäule in die gleiche Richtung gehen wird.“

„Wenn man konkurrenzfähig sein möchte, muss man diesen Service in der heutigen Zeit einfach bieten“, ergänzt Stadtwerke-Chef Wulff. „Wir starten jetzt mit einer Stromsäule. Sollte der Bedarf vorhanden sein, werden wir sicher nachrüsten.“


Aktuelles