Super Stimmung, spannende Spiele im Sand: Die „Beachboys Hemme“ haben den „1. LUV-Beachfußball-Cup“ der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH gewonnen. Mit 3:1 Toren besiegten die Freizeit-Kicker im Finale die „Gummibärenbande“ aus Averlak. Nach der regulären Spielzeit von zehn Minuten stand es auf der Sandanlage im Hüttendorf am Freizeitbad LUV noch 0:0 Unentschieden. Die Entscheidung fiel erst im abschließenden Sechs-Meter-Schießen. Bürgermeister Wilfried Hansen überreichte den „Beachboys“ – Nick Dithmer, Niels Rudolph, Steeven Petersen, Sascha Hebbel, Daniel Kramer sowie Dominik Kuhr - den blitzenden Wanderpokal, einen obligatorischen Sieger-Sekt, Goldmedaillen, einen Leder-Fußball sowie Gutscheine für den Besuch von Sauna und Schwimmbad.
Der Wettergott hatte am Sonnabend ein Einsehen mit den Organisatoren – und den neun Jux- und Betriebssport-Mannschaften. Pünktlich zum Anpfiff des „1. LUV-Beachfußball-Cups“ ließ der Regen nach. Auf zwei Sandplätzen spielten die Teams in Gruppen um den Einzug in die Halbfinale. Eine schweißtreibende Angelegenheit: Denn mit Hin- und Rückspiel standen die Beach-Fußballer damit mehr als eine Stunde auf dem Feld. Und so verwunderte es nicht, dass die Spieler der SG Hölle aus Averlak nach dem verpassten Final-Einzug auf das Spiel um den dritten Platz verzichteten. Die Betriebssportler der Stadt Brunsbüttel durften kampflos die Bronzemedaillen entgegen nehmen.
An das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ erinnerte Bürgermeister Hansen bei der Siegerehrung. Das hatten sich die Spieler der teilnehmenden Teams zu Herzen genommen. In den äußerst fairen Begegnungen des siebenstündigen Turniers stand der Spaß auf jeden Fall im Mittelpunkt. Einen Stoff-Elefanten überreichte DJ Marius als „Fairness-Preis“ an Sascha Lohmann von der „Gummibärenbande“.
Nicht nur die Spieler, auch die Veranstalter des „1. LUV-Beachfußball-Cups“ – die sich mit dem achten Platz ihres eigenen Teams als fairer Gastgeber erwiesen – waren mit dem Ablauf des innerhalb von nur drei Wochen organisierten Turniers zufrieden. Im nächsten Jahr wird es eine Neuauflage geben, kündigten Simon Kreft, Sascha Braun und Sophie Winter bereits an.
Für die Zuschauer und mitgereisten Fans wurden Glücksraddrehen und Torwandschießen sowie Kaffee, Kuchen und Leckeres vom Grill angeboten. Mit flotten Sprüchen und guter Musik heizte DJ Marius Spielern und Gästen ein. Dass so mancher Ball mit dem Tretboot aus der Braake „gerettet“ werden musste, tat der guten Stimmung keinen Abbruch.
„Das LUV-Team hat das Turnier mit Herzblut auf die Beine gestellt“, lobte Dr. Guido Austen seine Mitarbeiter. Der Freizeitbad-Geschäftsführer dankte aber auch den Geschäftsleuten, die Preise für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatten. So erhielten die drei erstplatzierten Teams jeweils einen Leder-Fußball, eine Sektflasche sowie Medaillen und Gutscheine für den Sauna- oder Schwimmbad-Besuch. 


Aktuelles