Das Hüttendorf am Freizeitbad LUV steht bei Fahrrad-Touristen, Schulklassen und Gruppen hoch im Kurs. Mit 963 Übernachtungen von April bis Ende Oktober verzeichnete die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH als Betreiberin des rustikalen Hüttendorfes eine deutliche Steigerung von 42 Prozent. Im Eröffnungsjahr 2007 zählten die Betreiber lediglich 679 Übernachtungen. Allerdings waren die acht rustikalen Vier- und Sechs-Betten-Hütten auch erst im Mai eröffnet worden.
„Gewünscht habe ich mir das schon, erwartet allerdings nicht“, zieht Dr. Guido Austen, Geschäftsführer der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, ein positives Fazit. In der Hochsaison seien durchgängig zwei bis drei Hütten belegt gewesen. Die Erfahrung zeigt, dass das neue Angebot vor allem Radwanderer – darunter viele Familien mit Kindern – sowie Schulklassen und Vereine aus dem gesamten Kreis Dithmarschen nutzen. Das Potenzial ist nach Ansicht von Geschäftsführer Dr. Austen aber noch längst nicht ausgeschöpft. „Vor allem bei Schulklassen und Gruppen sind noch Steigerungen möglich.“
Dem Freizeitspaß auf dem zentral in der Innenstadt gelegenen Gelände sind kaum Grenzen gesetzt: Der in der Mitte des Hüttendorfes angelegte Grillplatz wird ebenso gut angenommen wie die beiden Beachvolleyball- und Beachfußball-Felder. Mit dem Braake-Bootsverleih und dem angrenzenden Miniaturgolfplatz stehen weitere Angebote zur Verfügung. „Wir haben durch die Bank positive Rückmeldungen von den Gästen erhalten“, freut sich Dr. Austen. „Das Angebot scheint also rund zu sein.“
Dieser Trend setzt sich im Gruppenraum des Freizeitbads fort. Frische Brötchen, Obst, Müsli und Eier - das vom Bistro-Team angebotene Frühstücksbüffet wird immer besser angenommen. „Der überwiegende Teil der Gäste bucht das gleich mit“, berichtet Austen. Für ihn sei das ein deutliches Zeichen, dass auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimme. 


Aktuelles