„Wir lieben Wasser – und Sie?“ Mit diesem Slogan will die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH künftig verstärkt um die Gunst der Schwimmer in der Region werben. Zwar hat sich das für mehrere Millionen Euro aufwändig modernisierte LUV im Vergleich zu anderen Schwimmbädern an der Westküste gut positioniert, dennoch sind die Besucherzahlen leicht rückläufig. Mit 89064 Badegästen verzeichnete die städtische Betreibergesellschaft im Vergleich zu 2008 ein Minus von knapp 4,8 Prozent. Zu einer festen Säule hat sich dagegen die rund 500 Quadratmeter große Sauna-Landschaft im LUV entwickelt. Mit 16074 Gästen (Vorjahr: 16340) ist die Besucherzahl nahezu unverändert geblieben. Damit schreibt zumindest die Wellness-Oase schwarze Zahlen.
„Der Gesamtbetrieb ist aber weiterhin hoch defizitär“, erklärt Dr. Guido Austen, Geschäftsführer der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. Daran habe auch die moderate Erhöhung der Entgelttarife zum 1. Januar 2009 nichts ändern können. Ob der Besucherrückgang direkt mit dem Preisanstieg zusammenhängt, belegen die vorliegenden Daten zwar nicht. Aber, so Austen: „Aus Einzelgesprächen mit Gästen ist zumindest ein gewisser Einfluss erkennbar.“ Die höheren Energie- und Personalkosten belasten das Ergebnis zusätzlich. Positiv bewertet der Geschäftsführer in diesem Zusammenhang allerdings den hohen Anteil an Stammgästen im LUV. Derzeit seien rund 2000 Geldwertkarten im Umlauf. „Für mich ist das ein Indiz, dass unsere Gäste zufrieden sind.“
Um die Kosten zu senken und den städtischen Zuschussbedarf zurück zu führen, hat die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH das LUV auch in den Sommermonaten 2009 erneut für fast drei Monate komplett geschlossen. In dieser Zeit nutzten 33719 Schwimmer (Vorjahr: 30203) das Freizeitangebot im Freibad Ulitzhörn an der Mole 4. „Die lange Betriebspause macht sich natürlich in der Statistik des LUV bemerkbar“, so Dr. Austen.
Am familienfreundlichen Konzept mit günstigen Bade-Tarifen sowie speziellen Aktionen für Kinder und Jugendliche wird die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH auch in Zukunft festhalten. Gut entwickelt haben sich laut Dr. Austen die angebotenen Schwimmkurse oder Kindergeburtstage mit Animation im LUV. „Eine größere Resonanz hätten wir uns dagegen bei der zweitägigen Pool-Party im Oktober gewünscht.“ Dennoch werde man einen neuen Anlauf wagen.
Die Wellness-Oase mit Heißluft-, Bio- und Aufgusssaunen sowie Eisbrunnen, Whirlpool und Dampfbad hat sich über die Kreisgrenzen hinweg einen Namen gemacht. Sonderaktionen wie die „Langen Saunanächte“ erfreuen sich großer Beliebtheit. Der nächste Termin steht bereits fest, ist allerdings nichts für schwache Nerven: Am Freitag, 5. März, lädt das LUV-Team von 20 bis 2 Uhr zur „2. Gruseligen Saunanacht“ mit Live-Feuershow und FKK-Schwimmen ein. 


Aktuelles