Die Stadt Brunsbüttel stellt ihre Familienfreundlichkeit ein weiteres Mal unter Beweis: Als „gelungenes Werk“ bezeichnete Bürgermeister Wilfried Hansen bei der Einweihung am Sonntag (29. April) das neue Hüttendorf am Freizeitbad LUV. Durch die Nähe zum Braake-Bootsverleih, dem Hallenbad mit 500 Quadratmeter großem Wellness-Bereich und dem Miniaturgolfplatz sei es gelungen, einen „ganz kleinen Freizeitpark“ im Herzen der Schleusenstadt zu entwickeln, freute sich der Verwaltungschef. „Radfahrer suchen so etwas in Zentrumsnähe.“
Bei der Ausstattung der Vier- und Sechs-Bett-Häuschen haben die Planer auch an Familien mit kleinen Kindern gedacht. So können bei Bedarf Kinderstuhl und –bett mitgebucht werden. „Da hätten wir sicher nicht dran gedacht“, sagte der Bürgermeister mit Blick auf den Dithmarscher Kreispräsidenten Karsten Peters. Dieser lobte die Realisierung des Hüttendorfes als „wichtigen Schritt, um mehr Touristen anzulocken“. Er erinnerte daran, dass die Kanalstadt Brunsbüttel auf der Strecke des Nordseeküsten-Radwanderwegs, des Elberadwegs und der NOK-Route liege.
Die Anlage hat rund 300000 Euro gekostet. Ohne Zuschüsse aus dem EU-Programm LEADER+ und dem Förderfonds Nord wäre die seit Jahren diskutierte Umsetzung allerdings nicht möglich gewesen. Betreiberin der rustikalen Quartiere ist die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. „Es ist auch für uns eine Herausforderung“, stellte Geschäftsführer Dr. Guido Austen fest. Reinigung und Catering werde aus dem laufenden Betrieb vom Personal des Freizeitbads LUV gewährleistet. Ob das Touristen-Quartier angenommen wird, muss die Zeit zeigen. Dazu Dr. Austen: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“
Das neue touristische Angebot richtet sich vorrangig an Radwanderer, Schulklassen, Vereine und Gruppen. Der Grundpreis pro Hütte beträgt inklusive einer Person 20 Euro pro Nacht. Jeder weitere Gast zahlt pro Übernachtung zehn Euro, Kinder von fünf bis 16 Jahren fünf Euro. Kinder bis einschließlich vier Jahre sind frei. Bei Bedarf können die Gäste im Bistro des LUV frühstücken. Bettwäsche kann am Empfangstresen geliehen werden. Auf dem Gelände sind zwei Felder für Beach-Volleyball und Beach-Fußball entstanden. In der Mitte des im Rund angelegten Hüttendorfes werden zwei Grillplätze eingerichtet.
Damit das Hüttendorf wächst, griffen Bürgervorsteherin Rita Audiger, Bürgermeister Hansen und Geschäftsführer Dr. Austen nach den Reden noch einmal zum Spaten. Am Rand der Braake pflanzten sie symbolisch eine Deutsche Eiche – „aus dem Garten des Bürgermeisters.“ Nach dem offiziellen Teil durften Interessierte einen Blick in die Hütten werfen. Diese Gelegenheit ließen sich die Brunsbütteler beim Tag der offenen Tür nicht entgehen.
● Nähere Auskünfte und Buchungen unter 04852/940450 im Freizeitbad LUV.
 


Aktuelles