Hüttendorf: Erstes Jahr gut angelaufen


Es war ein kurze, aber gute Saison: Mit 630 Übernachtungsgästen seit Eröffnung des neuen Hüttendorfs am Freizeitbad LUV ist Dr. Guido Austen, Geschäftsführer der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, ganz zufrieden. Rein statistisch haben die Betreiber im Zeitraum von Mai bis Oktober 1,2 Hütten pro Tag vermieten können. „Mehr haben wir im ersten Jahr auch nicht erwartet.“ Das kostengünstige Übernachtungsangebot richtet sich an Radwanderer, Schulklassen, Gruppen und Vereine.
Dass sich das zentral in den Innenstadt und dennoch mitten im Grünen gelegene Hüttendorf mit seinen acht rustikal ausgestatteten Vier- und Sechs-Bett-Häusern zunehmender Beliebtheit bei den Brunsbüttel-Touristen erfreut, zeigen schon jetzt die Buchungsanfragen für die Saison vom 1. April bis 31. Oktober 2008. An einigen Wochenenden sind die Hütten bereits komplett vermietet.
In der ersten Saison haben nach Auskunft von Dr. Austen vorrangig Fahrrad-Touristen das Hüttendorf angesteuert. Sie seien im Schnitt ein bis zwei Nächte in der Kanalstadt geblieben. Die Lage auf der Route von Nordseeküsten-, Elbe- und Nord-Ostsee-Kanal-Radweg ist ein Pfund, mit dem die Betreibergesellschaft in der nächsten Saison werben will. Das war in diesem Jahr angesichts der bis in den Sommer laufenden Bauarbeiten rund um das Hüttendorf nicht möglich.
Verstärkt sollen künftig auch Schulklassen und Vereine aus der Region angesprochen werden. An Freizeit-Angeboten mangelt es nicht: Neben dem Hüttendorf befinden sich das Freizeitbad LUV und der Braake-Bootsverleih. Ohne zusätzliche Kosten können die Übernachtsgäste den großen Grill sowie Beachvolley- und Beachfußball-Felder nutzen. „Ich bin überzeugt, dass wir mit den Angeboten in unserem Hüttendorf richtig liegen“, betont Dr. Austen. Getreu dem Slogan: „Ankommen in Brunsbüttel – aufwachen im Grünen.“
 


Aktuelles