Watsu-Therapie im Freizeitbad LUV


Für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und Problemen bietet Norma Fernandez de Heine ab Januar 2012 Therapiekurse im Freizeitbad LUV an. Das von ihr entwickelte Konzept beruht auf den Grundlagen von Watsu. „Dahinter verbirgt sich die Verbindung von Elementen der Massage, der Gelenkmobilisation aus Shiatsu sowie der Meridian- und Muskeldehnungen zu einer sanften Therapie des ganzen Körpers in warmem Wasser“, sagt die Körpertherapeutin aus Nortorf bei Wilster. Das neue Gesundheitsangebot ist in der Region einmalig.

Die Watsu-Therapie eignet sich für behinderte Menschen jeden Alters, unabhängig von Art und Schwere ihrer Behinderung. Teilnehmen können auch Menschen ohne körperliche Beeinträchtigungen. „Es handelt sich um eine sanfte Therapie – und spricht die Seele an“, sagt Norma Fernandez de Heine. Das Wasser entlaste die Wirbelsäule und erlaube dem Rückgrat Bewegungen, die an Land nicht möglich seien. „Sanftes, allmähliches Drehen und Ziehen verringert den Druck und damit wirkt Fehlfunktionen entgegen, den dieser auf die Organe ausüben kann“, erklärt die Körpertherapeutin. „Das Erteilen und Empfangen dieser höchst förderlichen Art von Körperarbeit kann auch helfen, Trennungsschmerzen jeglicher Art zu heilen und unseren Sinn für Verbindung und Einheit mit anderen zu erneuern.“

Die spezielle Therapie mit spirituellem Anteil findet ab dem 7. Januar 2012 immer sonnabends von 10.15 bis 11 Uhr im 34 Grad Celsius warmen Außenbecken des LUV statt. Ein zweites Gesundheitsangebot schließt sich von 11.15 bis 12 Uhr an. Die Behandlung erfolgt in offenen Kursen. Patienten können daher auch unregelmäßig teilnehmen. „Es ist eine völlig neue Welt im Wasser“, so Norma Fernandez de Heine.

Die Kurse sind für maximal 15 Patienten ausgelegt. Voraussetzung für die Watsu-Therapie ist die Teilnahme einer Begleitperson. „Die Begleiter, die nach einer Unterweisung gemeinsam mit mir zusammen arbeiten, nehmen eine bedeutende Rolle in der Therapie ein“, betont die Steinburgerin. Eine Zehner-Karte kostet Patienten 110 Euro inklusive Schwimmbad-Eintritt, die Begleitpersonen zahlen den normalen Eintrittstarif.

Für Dr. Guido Austen, Geschäftsführer der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH, ist die Watsu-Therapie ein weiterer Baustein im Bereich der Gesundheitsangebote. „Ich habe in vielen Gesprächen festgestellt, dass der Bedarf vorhanden ist“, sagt er – und verweist auf die „Stiftung Mensch“.

• Nähere Infos und Anmeldungen bei Norma Fernandez de Heine unter 04823/922598 oder 0173/2122145.


Aktuelles