Weihnachtsmann im Hüttendorf


Erst Schnee, dann Regen und am zweiten Tag der verdiente Sonnenschein – das Wetter hatte beim „Brunsbütteler Weihnachtsmarkt im Hüttendorf am LUV“ von allem etwas zu bieten. Das wirkte sich auf die Besucherzahlen aus. Nach eher verhaltenem Auftakt am Sonnabend füllte sich das festlich geschmückte Weihnachtsdorf im Laufe des Sonntagnachmittags zusehends.

Die Aussteller in den Hütten und die Veranstalter der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH ließen sich die gute Laune trotz des Schmuddelwetters am Sonnabend nicht nehmen – und wurden dafür am zweiten Markttag belohnt. Zuweilen herrschte in den kleinen Holzhäusern dichtes Gedränge. Kein Wunder: Bei der großen Auswahl an Hobby- und Kunsthandwerk, Strickwaren und Hüten, originellen Stempeln und „afrikanischer Friedenskunst“ gab es viel zu sehen – und zu kaufen. Staunend ließen sich vor allem Kinder von Aussteller Hermann Luther aus Burg zeigen, wie Bienenwachskerzen hergestellt werden. Für süße Gaumenfreuden sorgte Milena Thomsen, die in ihrer Hütte gebrannte Mandeln herstellte und mit zusammen Pralinen und Lebkuchen zum Verkauf bot.

Der Weihnachtsmarkt im Hüttendorf diente aber auch einem guten Zweck. Die Teilnehmer des Starthilfe-Programms der Bayer MaterialScience (BMS) AG verkauften selbst gefertigte Holz- und Metallarbeiten. Die kompletten Einnahmen kommen dem Kinderhospiz-Dienst in Meldorf zu Gute. Der Lions-Club Dithmarschen richtete eine große Weihnachtsverlosung und einen Glühweinverkauf aus. Der Erlös wird nach Auskunft von Dr. Guido Austen, Geschäftsführer der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH und selbst Lions-Mitglied, vollständig für einen wohltätigen Zweck in Dithmarschen gespendet. Die Mitarbeiter der gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft HOELP trugen mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen, Holzarbeiten und einer kleinen Kunstausstellung zum Gelingen des Weihnachtsmarktes bei.

Für leuchtende Augen sorgten an beiden Tagen der Weihnachtsmann und sein Engel Vera Schäfer. Aufgrund des Wetters mussten sie am Sonnabend jedoch auf die Einfahrt mit der Kutsche verzichten – und kamen mit dem Trecker zur Bescherung ins Hüttendorf am LUV. Für weihnachtliche Stimmung sorgte das „Weihnachtsjazztrio“ mit Matthias Constabel, Benny Alvers und Jörg Schmidtke.

Unterstützt wurde die Ausrichtung des zweitägigen Weihnachtsmarktes durch einen Zuschuss der Stadt Brunsbüttel sowie durch Leistungen des städtischen Bauhofes. Ein positives Fazit zog Freizeitbad-Geschäftsführer Austen am späten Sonntagnachmittag. „Die Aussteller sind zufrieden, an den allen Ständen sind lange Schlangen. Der Weihnachtmarkt ist ein voller Erfolg.“


Aktuelles